Beitragsseiten


Modellname: Pico Jet Combat
Todestag: kein schöner
Hinterbliebene: die fläche
Kondolenzmailadresse: Fun_Extra_300(at)gmx.net

Todesursache

Der PicoJet is eingeflogen worden Nach ein paar Runden Empfangsausfall und senkrechter Einschlag in einen Fluss. Mein Vater is mit dem Aut nachgefahren und bei der nächsten Brücke in der Fluss gesprungen und hat den Flieger heraus getaucht. Der Motor, Akku und das Seitenleitwerk sind weg. Die Nase hat es zerfetzt. Sonst ist alles noch ganz


Modellname: Carson Offroad Fighter 4WD - aka "Blöde Kiste"
Todestag: 11.05.2003
Hinterbliebene: der Sender, einige Bruchstücke und ziemlich viel Schrott
Kondolenzmailadresse:

Todesursache

Mein liebgewonnener Offroad Fighter, nach der Winterpause erstmals wieder entstaubt, durchgecheckt, Akkus geladen - kur, alles wie es sein sollte, hat ein Eigenleben entwickelt. Nach ersten Testrunden zum Aufwärmen und einem Tankstopp machte die "Blöde Kiste" (Originalton meine Freundin) plötzlich die Ohren lang, beschleunigte auf Vmax und steuerte zielstrebig den einzigen größeren Stein in der Umgebung an (Gelände sonst ca. 300 x 500 m Sand mit etwas Gras), Steuerbefehle ignorierend... mit einem großen Satz über eine Bodenwelle dann Einschlag mit ca. 65 km/h in den Findling. Ich war doch erstaunt, wir klein sich eine massive Bodenplatte zusammenfalten kann, und wie viele Teile schlicht zu Staub zerbröselt sind... konnte nur den Gas-Servo retten... Schnief! Auf ein Neues...


Modellname: Diablotin
Todestag: mhh. lezten Monat
Hinterbliebene: Ein Armer Modellflieger
Kondolenzmailadresse:

Todesursache

Es war ein schöner Morgen an einem Sonntag und mein Vater fasste um ca 8.30 Uhr die Idee den Diablotin zum ersten Mal nach dem Winter zu fliegen. Also schnell die Akkus mit 70mA ans Ladegerät und dann ca. 1 1/2 Stunden später auf den Platz gefahren. Trotz meiner Bedenken meinte mein Vater wehement das der Akku voll genug sei. Zu allem Überfluss hat er nun auch noch einen Akku so angeschlossen das keine Spannung an den Empfänger kommen konnte (Das Graupner/JR- System kriegt man mit Gewalt auch verkehrt ineinander). Da nützt auch die beste Akkuweiche nichts wenn ein nur ein (leerer) Akku angeschlossen ist. Nun gut, geflogen und auf einmal höre ich nur so ein schneller werdendes Flugzeug und ich konnte noch die letzten 5m sehen bevor das Modell senkrecht in den Akker eingeschlagen ist. der vordere Teil ist nun ziemlich Matsche. Komentar meines Vaters: "Ich habe micht auch schon gewundert warum die eine LED nicht geblinkt hat!" Ich denke aber das der Fleiger "exhumiert" und somit repariert wird. In Trauer Ein armer Modellflieger


Modellname: Bessy
Todestag: 23.4.03
Hinterbliebene: Kevin Tschopp
Kondolenzmailadresse: patrick.misun

Todesursache


Modellname: Piper J3 - 2.10m
Todestag: 27.04.2003
Hinterbliebene: Ich (Marc)
Kondolenzmailadresse: mactaube(at)kisd.de

Todesursache

Es sollte die Entjungferung der Lady werden. Bausatz von Jamara vor ca 10 Jahren gekauft, irgendwie liegengeblieben und jetzt endlich fertig. Also das Teil auf einen hübsch ebenen Feldweg gestellt (bei NE), der Wind (Gott sei Dank) parallel zum Weg. "Gas" bzw. Strom geben und das recht große Teil hebt sich absolut sanft wie das Original in die Luft. Geil! Steigflug auf 10-15 Meter. Der Vogel ist schon ein Gutes Stück entfernt als der Funkkontakt einfach abricht. Keine Chance da noch irgendetwas zu "bewegen". "Vogelfrei" entscheidet sie nun allein wo es langgeht und sucht sich, nach einer gemächlichen Linkskurven ein "Nest-platz" im einzigen Baum weit und breit. Wumm. Das saß. Der Vogel ist krumm. Zur Zeit befindet er sich noch auf der Intensiv, ist noch nicht übern Berg. Unfallursache? Noch nicht geklärt, eventuell: -hätte ich nicht mit der Sender-Antenne auf das Modell "zeigen" sollen. -hätte ich die Empfänger-Antenne checken sollen, nachdem ich beim Transport draufgetreten bin. -ist es doch kritisch 12 Zellen an nem BEC-Regler zu benutzen. Ich gelobe Besserung! tschö.


Modellname: Twinjet
Todestag: 25.04.2003
Hinterbliebene: der Gelbesack
Kondolenzmailadresse: scheller-hobby(at)freenet.de

Todesursache

Todesursache ist bis jetzt noch unklar, aber die Mediziner vermuten das es ein Piloten fehler war oder sogar Selbstmord.


Modellname: Crystal
Todestag: im Sommer 2002
Hinterbliebene: sein Pilot
Kondolenzmailadresse: robert_herbst(at)gmx.de

Todesursache

Crystal (3 Meter)frisch renoviert, neu bespannt und mit neuer Kohleflächenaufhängung am Kellerjoch/Tirol aus ca. 150m Höhe durch Ruderflattern und anschliessendem Verlust des Pendel(!) V-Leitwerks dem unzugänglichen Südhang geopfert. Einschlag mit V-Max erübrigten eine umfangreichere Suchaktion. Deshalb merke: Niemals Pendelleitwerke bei richtig schnellen Seglern!!

Go to Top