Beitragsseiten


Modellname: pico jet
Todestag: ???
Hinterbliebene: Ich
Kondolenzmailadresse: sthamm(at)dialup.worldonline.de

Todesursache

nach 45´sturtzflug mit vollgas in den boden. wieder geharzt und fliegt wieder


Modellname: Twin Jet
Todestag: 27.02.2003
Hinterbliebene: Sascha Bode
Kondolenzmailadresse: sushi_on_LSD(at)web.de

Todesursache

Der Twin Jet ist zwar so ein recht gutmütiges Modell, jedoch reißt beim Schleuderwurf sofort die Strömung ab und er dreht sich auf den rücken. Er war sowieso schon "vom Tiefflug gezeichnet" und beim letzten Start versuchte ich, ihn nach dem Schleuderwurf auf dem Rücken weiterzufliegen, was natürlich voll in den Boden ging. "und plötzlich schlug der Boden hart von unten gegen mein Flugzeug, ich konnte nichts dafür"


Modellname: DoIT
Todestag: September 2002
Hinterbliebene: Lines
Kondolenzmailadresse:

Todesursache

Es war ein schöner, warmer Spätsommerabend als ich meinen DoIT das letzte Mal startete. Irgendwie wurde ich das Gefühl nicht los, daß wir uns heute zum letzten Mal sehen werden. Nachdem ich nun wirklich jeden Mischer in meinem Sender einprogrammiert hatte, und diese natürlich auch ausprobieren musste, dreht ich im Normalzustand ein paar schnelle Platzrunden. Dann wurde der Querruder-Höhenruder-zu-100-Prozent-gegenseitig-Mischer aktiviert. Das Ergebnis war super. Loopings und Faxen_machen auf engsten Raum. Nach 5 Minuten blödeln war nun wieder Speed angesagt. Also rauf auf 100 Meter und voll rein in den Ausenlooping. Das Ergebnis war eine ca. 100 Meter große senkrechte S-Figur mit abschliesendem Frontalaufschlag. Den Motor mußten ich 20 cm tief aus dem Boden graben. Der Rest der Balsa-Fun-Fly-Machine hatte sich atomisiert. Der Grund war mein QR-HR-100%-Mischer. Bei Gabe von 100% Tiefenruder werden die großen Querruder zu 100% gegenseitig dazugemischt. D.h. das nach und nach die Tragfläche mehr Auftrieb erzeugt, als das Höhenruder leisten kann. Beim schnellen Umdenken : Es geb ich schnell Mal Höhenruder, wenn's das Tiefenruder nicht schafft !" ergab natürlich den gleichen Effekt nur anders herum. Deshalb die schöne senkrechte S-Figur. Im Nachhinein hat's schon weh getan. Aber was soll's. Runter kommen sie alle.


Modellname: Conzelmann Cap 20L
Todestag: DEZ 02
Hinterbliebene: niehonig
Kondolenzmailadresse: m_branig(at)surfeu.de

Todesursache

Mein erstes Querrudermodell. Ich habe es unterlassen die Batterien für den Sender zu wechseln ( 1000 Ohrfeigen für mich). In c.a. 25m Höhe war mein Sender einfach aus, meine CAP machte noch ein paar schöne rollen richtung Boden dann war alles Dunkel. Aber die Miniservos und sogar mein motor mit getriebe hat es Überlebt. Es war doch erst mein 3`ter Flug mit diesem Modell. Aber meine neue Robbe Concorde hilft über diesen Schmerz hinweg.


Modellname: B2 Tarnkappenbomber (Eigenbau)
Todestag: 24.02.2003
Hinterbliebene: Flatterschiss
Kondolenzmailadresse: mail(at)flatterschiss.de

Todesursache

Nach 3 Minuten Flug kam er ohne ersichtlichen Grund ins Trudeln. Ich habe noch versucht so "sanft" wie möglich auf dem Feld einzuschlagen aber da konnte ich einfach nichts mehr machen. Nächstes mal sollte ich mir ein Paar Gummistiefel mitnehmen, denn außer dem Flugzeug haben auch meine Schuhe durch das extrem aufgeweichte Feld gelitten. WIESO MÜSSEN DIE DINGER IMMER MITTEN AUF DEM FELD EINSCHLAGEN ???? :-( Ich sollte das Fliegen vielleicht aufgeben - Vor 4 Tagen habe ich meine Spitfire beerdigt.


Modellname: Spitfire (Eigenbau)
Todestag: 21.02.2003
Hinterbliebene: Flatterschiss
Kondolenzmailadresse: mail(at)flatterschiss.de

Todesursache

Beim Einfliegen habe ich sie falsch geworfen(zu steil nach oben). Immerhin ist sie 10 Meter geflogen, bis sie sich über die Tragfläche gedreht und sich dann in den Boden gebohrt hat.Jetzt fehlt die ganze Nase. Mit reparieren ist da auch nichts mehr zu machen - wird sonst vorne zu schwer und wenn ich das dann am Heck ausgleichen würde, wird das ganze Flugzeug zu schwer. R.I.P


Modellname: ASH 26 (Graupner)
Todestag: letzten Sommer und im Sommer davor
Hinterbliebene: Keine Angehörigen
Kondolenzmailadresse: roland.pfeiffer(at)aon.at

Todesursache

Der erste Tod trat durch einen Empfangsausfall ein. Folge: Wasserlandung im nahen Badeteich, Flächen hin, Elektronik getrocknet. Im Winter neue Flächen besorgt. Der Letzte Tod trat durch den Verlustdes Empf.-Akkus ein. Rückenflug, Haube weg, Akku raus,An alle: volle Deckung ! Rückenlandung mit Durchstart und finalem Einschlag in Unsere Platzeigene Gartenbank mit draufsitzendem Kumpel. Der Kumpel war schnell und ist recht robust aufgebaut. Er lebt!


Modellname: Spitfire (Kyosho)
Todestag: vor einigenJahreszeiten
Hinterbliebene: Alle, die mich kennen
Kondolenzmailadresse: roland.pfeiffer(at)aon.at

Todesursache

Spaßfliegen bis zur vergasung, dann irgendwann eine Flächen- befestigungsschraube abgerissen. Nichts gemerkt, vollgetankt, gestartet, aufgefahren in den Himmel, von dort wieder gekommen, allerdings ohne Flächen! Braucht wer die Fläche?


Modellname: Elektro Spatz von ELV
Todestag: keine Ahnung
Hinterbliebene: ich
Kondolenzmailadresse: mlochen(at)hotmail.com

Todesursache

ein freund hatte sich das gleiche flugzeug gekauft und ist beim ersten flug mit motor abgestürzt. danach ist er nur noch gesegelt. als ich das flugzeug dann einige tage später auch bekam beschloss ich auch nur zu segeln. das ging auch die ganze zeit gut. am nächsten tag baute ich den motor ein um auch mal ein bischen höher zu fliegen, weil das mit dem segeln nur so 30sek flüge waren. ich also auf eine große wiese in der nähze und gestartet. das modell war aber voll unruhig. es ist immer nach rechts dann nach links einfach unkontrollierbar. nach ca. 200m krachte es dann gegen die schöneitsfarm, ganz genau zwischen zwei fenster. glück gehabt sonst wären die auch noch kaputt gewesen. nach dem aufprall dann noch 3m von der wand bis auf den boden. weil das modell aus styropor ist kann man es gut kleben und kann noch weiterfliegen. nach einiger zeit wollte ich es dann nochmal mit motor versuchen. dann ging es auch ganz gut bis ich einen fehler kurz über dem boden machte und es wieder abstürzte. war aber wieder zu reparieren. und es fliegt weiter...


Modellname: Me 109
Todestag: 19.06.2002
Hinterbliebene: Ein fassungsloser Pilot mit unsäglichen Flüchen auf den Lippen
Kondolenzmailadresse: flymatic(at)gmx.de

Todesursache

Schon seit längerer Zeit war meine Combat Me nach FMT Bauplan fertig. Lediglich der Ködel in meiner Hose hatte bisher schlimmeres Verhindert. Doch der Tag der Hinrichtung sollte kommen. Mein fliegerisch erfahrener Freund und ehemaliger Fluglehrer nannte mich mehrfach Schwuchtel und so lies ich mich endlich zum Ertsflug hinreissen. Sender an, Motor an, einstellen, Flightcontrolcheck, Vollgas und weggeworfen.......BUMM. Wie sich raustellte war die gewählte Latte für den 2,5er einfach zu klein, so das der vom Werfer(mein erfahrener Fluglehrer und nun ehemaliger Freund :)) gewählte Anstellwinkel das Antriebspaket schlicht überforderte. Das was man in Fachkreisen einfach und belanglos als Strömungsabriss bezeichnet hat daraufhin meine ME getötet. Friede Ihrer Asche!!!


Modellname: Twin Jet Blue Shark
Todestag: irgendwann im Sommer
Hinterbliebene: Skonto und ein halb erschlagener Drache
Kondolenzmailadresse:

Todesursache

Ich flog gerade einen wunderschönen Looping und gleich den Rückenflug hinterher... man hörte ein zischen... und dann...BAAAAAAAAFFF!!!! Das arme Ding ist förmlich explodiert. Das Acku zischte knapp an dem Co-Piloten vorbei und rammte sich in den Steinigen Boden. Der Rest ebenfalls... R.I.P.


Modellname: Wuffs Cessna
Todestag: Sommer 2002
Hinterbliebene: Wuff
Kondolenzmailadresse:

Todesursache

Nach einem Flugtag noch ein Sturzflug und dann nach Hause! Naja! Aus dem Sturzflug wurde ein Geschwindigkeitsrausch direckt in die Hölle! R.I.P.


Modellname: Sky Wave
Todestag: April 2002
Hinterbliebene: Drache u. Twin Star
Kondolenzmailadresse:

Todesursache

Kurzschluss des Senders :Explosion in der Luft!


Modellname: Sonjo Limit
Todestag: Oktober 2002
Hinterbliebene: ein völlig geknickter "Sanjo" und sein geknickter Pilot
Kondolenzmailadresse:

Todesursache

In meinem zweiten Jahr als Flieger wurde mir der "Sanjo Limit" an Herz gelegt, was mir beim Erstflug auch gleich in die Hose rutschte. Nachdem das Ding in 4 Sek. über unseren Platz jagte, fragte ich mich doch schon, wie ich ihn in dieser Zeit landen sollte. Aber es geht - und das Ding macht für einen E-(Soft-)Hotliner doch irre Spaß! So kam der Tag, an dem ich ihn bei uns am Dorfrand so richtig scheuchen wollte: Sturzflug, Vorbeiflug, Motor an, Steigflug mit Rollen! Genial! Schneller; schneller; und noch schneller! Er wurde sogar so schnell, daß er nicht nur beim Vorbeiflug pfiff, nein, er wurde so schnell, daß beim Aufschlag von seinem Heckleitwerk und seinen Flächenhälften überholt wurde. Dem Knall nach, muß er sogar die Schallmauer durchbrochen haben!!! Was war passiert? Beim Durchstarten blockierte der Motor, wodurch sich (logisch) auch das Getriebe nicht mehr drehen wollte. Da die Luftschraube schlagartig stehen blieb, drehte sich der "Sanjo" durch das hohe Drehmoment über den Flügel, um ca. 40m neben mir im Acker zu bremsen. Warum hat man eigentlich immer in diesen Momenten Zuschauer???

PS: Er ließ sich wieder reparieren!!! Geiler Flieger!!!


Modellname: take it easy
Todestag: irgendwann im Sommer
Hinterbliebene: Nurnoch Schrott
Kondolenzmailadresse:

Todesursache

Nach einem ausgedehnten Doppellooping brachen die Flächen in der Mitte durch, was den sofortigen Tod der Motorseglers bedeutete.


Modellname: Elektro-Spatz
Todestag: 7.1.2003
Hinterbliebene: Styroporbrösel
Kondolenzmailadresse: Sk8erboi1(at)gmx.at

Todesursache

Ist im Nebel verloren gegangen.


Modellname: ME 109
Todestag: 23.11.2002
Hinterbliebene: Frikle
Kondolenzmailadresse:

Todesursache

So sieht eine Me 109 der Marke FSK aus wenn man sie mit Original-Motorisierung fliegen will. Sie flog genauso weit, wie sie mein Copilot warf (ca. 7 mtr.) Mit 1 Kg. EP-Harz wird sie vielleicht mal wieder unter den Fliegenden weilen. R I P du schöne und Edle ... Amen !


Modellname: Crazy
Todestag: Nie
Hinterbliebene: Emfaenger ,Motor rest verbrand
Kondolenzmailadresse:

Todesursache

Ich flog emütlich plötzlich rauchte es und das Modell stürtzte ab.Es Verbrannte fast alles.Bilder Kommen noch nach.


Modellname: Robbe Concorde
Todestag: 16.01.03
Hinterbliebene: ein Schulze Regler und ein Servo
Kondolenzmailadresse: zuleger(at)fff-clan.com

Todesursache

Diese Version bin ich mit 2 400 race geflogen und acht Zellen. Bei einem Abschwung in den recht starken Wind hat sich dann einer der Probs verabschiedet. Die Kiste hat sich nach 7-8 schnellen Rollen und 30 Meter Hoheverlust mit einem herzhaften Knall verabschiedet.


Modellname: Robbe Airdancer
Todestag: Ein diesiger Tag im Oktober
Hinterbliebene: Ein Styroporflügel sonst eigentlich keine, war nie richtige Liebe aufgekommen
Kondolenzmailadresse: IngHahn(at)aol.com

Todesursache

Natürlich hatte er von meiner Anfänger-fliegerei ein paar Blessuren. Auch deshalb und da er ja nie richtig steigen wollte verpasste ich ihm einen ordentlichen Venti 660 Motor und ein paar Lagen Epoxi an der Schnauze. Also war ein prima getuntes Gerät gebaut. Dachte ich. Bis mich die Schwerkraft eines besseren belehrte, er wollte irgendwie - viel zu früh - viel steiler zu Boden als ich es vorgesehen hatte. Schnauze brach stumpf ab. Jedenfalls hielten die verstärkten Stellen. Naja auf den Hobel hatte ich dann auch keine Lust mehr und habe ihn meinem kleinen Sohn überlassen, der die weitere Optimierung dann übernommen hat..... :-) Allerdings mit etwas grobem Gerät

Go to Top