Die Sieger des Elektropokalfliegens 2015Die Wettervorhersage für den anstehenden Elektropokal war alles andere als prickelnd, standen doch Gewitter und Regenfälle auf den gängigen Wetterseiten im Netz. Der Aichelberg hat aber alle Wetterfrösche mal wieder gelehrt, wo selbige die Locken haben.

So war das Wetter am gestrigen Sonntag recht nett und auch der Wind hielt sich von der Stärke her in Grenzen. So stand dem Elektropokalfliegen nichts mehr im Wege. Lediglich die Kleidungswahl war wegen abwechselndem Sonnenschein (warm) und Bewölkung (kalt) ein Problem.

 

Insgesamt 10 Teilnehmer, davon 3 Jugendliche, fanden sich pünktlich am Flugplatz ein und so konnten die Startnummern ausgelost werden. Nach einem kurzen Briefing zu den Regeln ging es dann auch los, sodass ohne weitere Probleme 4 Durchgänge geflogen werden konnten.

Das Regelwerk sieht einen Flug vor, bei dem mit oder ohne Elektromotor geflogen werden kann. Dies ermöglicht auch die Teilnahme non Elektromodellen, die nicht als Elektrosegler vorgesehen wird.

Nach exakt 180 Sekunden sollte ein Tor in Bodennähe durchflogen werden, da Fehlsekunden Strafpunkte bedeuten. Wertvolle Zusatzpunkte kann man noch durch einen Looping (20 Punkte) bzw. einen halben Looping mit anschließender Rolle (30 Punkte) ergattern. Danach sollte binnen 60 Sekunden Rahmenzeit ein markiertes Landefeld möglichst ganau getroffen werden, um nochmal 100 Landepunkte zu bekommen. Gelingt dies nicht exakt werden je nach Landefeld 25, 50 oder 75 Punkte vergeben.

Strafpunkte gibt es für Außenlandungen, Teileverlust, Stecklandungen oder einer Drehung des Modells von mehr als 90 Grad. Der Durchgang mit der schlechtestenPunktzahl wird als Streichresultat nicht gewertet.

Am Ende konnte sich bei den Jugendlichen Max Hülsmann vor Moritz Bott und Stegfen Rentschler durchsetzen.

Die "Seniorenklasse" war, vom Sieger abgesehen, fest in der Hand des Vorstandes, konnte Thomas Kek doch vor Uli Kappler und Rainer Kembügler diese Klasse für sich entscheiden.

Nach der Siegerehrung, die Uli Kappler durchführte gab es noch ein nettes Beisammensein mit leckerem Kuchen und Kaffee. Auch ein Hubschrauber tauchte noch kurz auf und würdigte die Veranstaltung mit einem niedrigen Überflug.

Hier die Impressionen vom Elektropokalfliegen 2015

Go to Top