Das ReisigfeuerDas war das Thema am gestrigen Samstag auf dem Flugplatz. Da der Wind recht stark und böig war, konnte an Flug bzw. Schleppbetrieb nicht gedacht werden. Also wurde ein Reisigfeuer, natürlich nach vorheriger Anmeldung, angezündet.

Die Erstflugpiloten mit ihren neuen Modellen und dem SchlepperWenn die Zufahrt zum Platz nicht mehr in einer Schnee- bzw. Schlammorgie endet, wenn die Temperaturen es wieder zulassen ohne warmen Anorak zu fliegen und wenn die Glühweinflaschen einstauben und der Getränkekühlschrank vom Frostschutz in den Kühlbetrieb umgeschaltet wird, dann - ja dann wird es Frühling auf dem Flugplatz.

Nachdem der Samstag aber im wahrsten Sinne des Wortes vom Winde verweht wurde, stand gestern erstmals in diesem Jahr das Thema Seglerschlepp wieder auf der Agenda.

Sommerfliegen im NovemberDarunter versteht man normalerweise Regenwetter, Kälte und miese Stimmung.

Genau das Gegenteil war am vergangenen Sonntag der Fall.

Etwas über 15 Grad und fast noch T-Shirt Wetter. Alles andere als was man sonst mit Herbsttag in Verbindung bringt.

Das Wetter war uns hold gesonnen und der Himmel war nur leicht bedeckt. Der Wind hielt sich auch in Grenzen und es boten sich so optimale Verhältnisse für einen oder zwei Entspannte Sonntagsflüge.