Die Wildbader Teilnehmer am Enzkreispokal 2015Der 31. Enzkreispokal wurde dieses Jahr 2015 bei der MSG in Keltern ausgetragen. Die Organisations-Crew unter der Führung von Michael Gerst hatte einen guten Draht zum
Wettergott, denn es war wettertechnisch trocken und es hat nicht geregnet. OK, der Wind blies ziemlich heftig aus Nord-Ost und die Temperaturen waren gefühlt einstellig, aber dafür schien die Sonne zu 60% der Zeit. Wie immer war der MBV Bad-Wildbad mit einer Jugend- und
Seniorenmannschaft vertreten. Mit dem olympischen Gedanken „Hauptsache Teilgenommen“ traten die Jugendlichen Max, Moritz und Claudio an. Hier ein kleiner Hinweis an die Leser. Die Jugendlichen konnten durch einen gekonnten Schachzug des Jugendleiters Micha besonders gut motiviert werden. Denn ein kleines Vögelchen hat verlauten lassen, dass es zwei weitere Jugendmannschaften antreten sollten. Mehr dazu später. Bei den Senioren trat der harte Kern an mit Micha, Uli und Thomas. Somit sollte alles gut gehen und wir konnten uns auf einen schönen Tag freuen.


Nach der Auslosung der Startreihenfolge ging es um 10:15 Uhr mit dem Wettbewerb los. Es zeigte sich im Verlauf des Wettbewerbs, dass der Wind Fluch und Segen zu gleich ist. Segen, da der Wind stark aus Ost blies, waren die 6-Minuten Flugzeit keine allzu große
Herausforderung, man musste nur schöne Achter an der Hangkante fliegen. Fluch, weil der Wind eine gute Landeeinteilung durch eine Böe schnell zum Desaster machen konnte! Somit war allen Piloten klar, dass die Landungen heute über Sieg oder Niederlage entschiedlächelnd.
Hochmotiviert gingen unsere Jugendlichen an den Start. Doch diese Motivation erhielt leider ein paar Dämpfer. Der erste war gleich zu Anfang des Wettbewerbs zu erkennen. Es stellte sich heraus, dass es keine weiteren Jugendmannschaften gibt. Nur der MBV Bad-Wildbad stellte ein Jugendteam. Hierfür ein dickes Lob an die Jugendlichen und den Jugendleiter. Bei den Senioren gab es 5 Mannschaften, 2x Remchingen, 1x Ölbronn-Dürnn, 1x Keltern, 1x MBV Bad-Wildbad.

In Summe waren es 23 Piloten. Zurück zur Jugendmotivation. Der nächste Dämpfer erfuhr Moritz. Nach einem guten Start kämpfte er sich an die Hangkante vor und flog mit weiteren 2-3 Piloten an der Kante schöne Achter. Durch eine kleine aber sehr entscheidende
Unaufmerksamkeit verwechselte er sein Modell mit einem anderen. Zwei bis Drei Sekunden später schlug sein Modell unten an der Kante in eine Buschreihe ein. Leider wurde die Schale seines Modelles so stark beschädigt, dass er nicht mehr weiterfliegen konnte. Aber, alles ist wieder reparabel. Somit sollte das Modell nächstes Jahr wieder fliegen. Der Winter ist ja in Wildbad lang und kalt, gell Moritz. Ach ja, noch so als Denkanstoß immer überprüfen, welches Modell fliege ich denn gerade!
Den letzten Dämpfer erlitt Onkis Modell, dass gekonnt von Max geflogen wurde. Beim Ausmessen des Abstandes zur Mittelinie beschädigte der Abstandsmesser das HR und die Flosse des Sharons. Gut das es der letzte Flug war!
Besonders hervorzuheben ist die tolle Leistung von Claudio. Er hat mit seiner ASW15 eine gute Leistung erbracht. Dabei hat er es gut verstanden die 15er schön am Hang zu fliegen und das Modell, man beachte ohne Landeklappen, im Landefeld an die Mittellinie abzusetzen. Wirklich tolle Leistung, auch wenn die Motivation und der Wille zum Fliegen noch Potential nach oben hatlächelnd.

Die Edelsenioren gaben wie immer alles. Jedoch war zu spüren, dass wir mit dem Wind doch ganz schön zum kämpften hatten, vielleicht etwas mehr als andere. Da vielen einige Landungen zu kurz aus, sodass das Landefeld nicht erreicht wurde. Oder auf einmal war kein Wind mehr da, der das Modell zusätzlich abbremste. Somit schoss das Modell über das Landefeld hinaus. Oder im letzten Augenblick kam noch eine Windböe und hob das Modell an, sodass es sich mehr als 90° drehte. Kurz um, unsere Landungen hatten immer etwas Besonderes zu bieten.
Im Großen und Ganzen war es wieder ein schöner entspannter Wettbewerb. Es wurden 5. Duchgänge geflogen und sogar noch eine Mittagspause durchgeführt. Die Siegerehrung fand auch recht früh statt, so um 17 Uhr. Die einzige Spannung für uns Wildbader war, wer wird bei den Jugendlichen erster sein, Max oder Claudio. Claudio hatte mit seinem letzten und besten Flug die ganze Sache noch spannend gemacht. Moritz war klar Dritter, dann wurde Claudio aufgerufen. Somit hat Max den Wettbewerb der Jugendlichen gewonnen. Bei den Erwachsenen war klar, dass der MBV Bad-Wildbad den 5. Platz sicher hat. Hier die Mannschaftsreihenfolge:


1. MSG Keltern
2. Ölbronn-Dürnn
3. Remchingen 1
4. Remchingen 2
5. MBV Bad-Wildbad


Die Einzelwertung der Erwachsenen lassen wir lieber sein. Sonst kommen uns noch die Tränen. Eines ist jedoch klar, dort wie die Mitglieder des MBV sind, ist immer eine gute Stimmung und wird viel konsumiert. Somit könnte unser Motto lauten „Wo wird sind, ist’s lustig“

So ich wünsche uns eine schöne Abschlusssaison und in 2016 findet der 32.te Enzkreispokal am So. 25.09. in Remchingen statt.

Go to Top