Der Orca vor dem Erstflug

Nachdem die Wettervorhersage für das kommende Wochenende sehr bescheiden ausfällt, hab ich die Gelegenheit genutzt und am gestigen Freitagnachmittag den Orca seinem Element übergeben.
Das Wetter war - vom böigen Wind einmal abgesehen - wirklich prima, wenn man die Schneefälle und Sturmböen der vergangenen Tage einmal als Maßstab heranzieht.
Also ging es mit Kumpel Sammy, auf den Platz, der pünktlich zum Erstflug schneefrei war. Und das schon Ende April - super.

 

Nach dem Zusammenbau des Orca wurde noch einmal alles gecheckt. Ruderwege - OK (Höhenruder etwas viel aber das mag ich so beim Erstflug), Richtung - OK - also fertig zum Erstflug. Kurz noch ein paar Fotos geschossen, wer weiß ob er noch so ausssieht nach der Landung.

Dann vor zum Startplatz und ein böiger Wind bläst mir auf dem Weg dahin ins Gesicht und reißt mir fast den Flieger aus den Händen.

Nachdem der Wind dann etwas nachgelassen hat Motorcheck und ab dafür.
Der Orca steigt prima weg, aber viel zu steil. Da scheint die Mittelstellung für das HR doch etwas sehr weit auf "hoch" zu stehen. Also großzügig getrimmt und die Sache ist OK. Dann bei ca. 150m Motor aus. Doch der Propeller dreht sich stur weiter. Wie sich nachher ergab, ist beim einlernen der Knüppelwege am Regler die Bremse irgendwie deaktiviert worden. Also Butterfly raus und die Kiste soweit aushungern dass ein Abriss provoziert wird und die Latten einklappen. Der Abriss ist furios aber danach kann man halbwegs ordentlich fliegen. Der Wind mag die Flugrichtung mehr beeinflussen als ich und ich kann immer nur reagieren.

Die Thermikstellung macht bei so einem Wind keinen Sinn und das Modell steigt stark weg und kippt mangels Fahrt danach weg. Also die flottere Gangart. Speedstellung und mal andrücken. Der Flieger unterschneidet zwar nicht, macht aber auch keine Anstalten zum Abfangen und einen ganz leichter Abfangbogen von 100m Radius wär schon schön. Nach ein paar Steigflügen steht dann die Landung an. Die klappt auch soweit beim Wind ganz gut und es wird erst mal etwas nachgestellt. Weniger HR-Ausschlag, Akku etwas nachvorne wegen Schwerpunkt (eingemessen waren 108mm) und etwas Höhe trimmen. Die Bremse lässt sich leider nicht aktivieren und auch das wiederholte Einlernen der Gaswege bringt keine Besserung. Also nochmal starten und Latte anklappen mit der Butterfly-Methode. Durch die HR-Wegreduzierung stimmt nun die Tiefenbeimischung beim Butterfly nicht und das Modell steigt stark weg. Also nochmal landen und die Tiefenbeimischung korrigieren.

Danach stimmt diesbezüglich wieder alles aber irgendwie "gehört" der Orca noch nicht mir. Ich hatte einen schönen Bart erwischt, das Kreisen in der Thermik war aber mehr eine Art "im Bart herumpoltern". Entweder hing das Modell/trotz SR-Unterstützung mit dem Hintern in der Kurve herunter oder es beschleunigte heraus, weil die Schnauze zu tief war. Meine anderen Modelle kreisen gierig mit Schnauze nach unten im Bart, das hab ich mit dem Orca so noch nicht geschafft.

Im Schnellflug zeigt der Orca eine Art Gierneigung nach unten. Man hat den Eindruck, das Modell taucht jeden Moment nach unten weg. Wenn ich aber mehr Höhe trimme ist mir der Streckenflug zu langsam. Da muss ich noch "meinen" Schwerpunkt und EWD finden.

Heute wird erst einmal der Regler richtig programmiert und die aktuelle EWD sowie Schwerpunkt vermessen.

Ich werde wohl noch einige "Einstellflüge" benötigen, bis der Orca so fliegt, wie ich das möchte.

Hier noch Impressionen vom Erstflug.

Go to Top